HUMANITY IS OVERRATED
 



HUMANITY IS OVERRATED
  Startseite
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

Webnews



http://myblog.de/disnatal

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Spaßvogel

Ich datiere falsch, am liebsten zwischen 1910 und 1940. Ich entblöße die Lächerlichkeit. Einmal habe ich in einer Englischklausur die Frage in ihren logischen Aufbau kritisiert. Man bekommt irgendeine allgemeine Aussage, meist ein nur Hauptsatz, die Antwort muss immer eine Kompromisslösung sein. Stellt man zwei mögliche Richtungen, Pro und Kontra da und bietet je ein banal praktisches Beispiel, bekommt man die Punkte. Ich habe also festgestellt, das zur Antwort vertiefende Definitionen der Teilbegriffe nötig sind, da das Spektrum sonst für eine vernünftige Antwort zu groß ist und das Abarbeiten verweigert. Natürlich kam keine guter Notenwert dabei raus. Ich hätte die Frage nicht richtig beantwortet.
Mindfuck! Ich schreibe Sätze auf Blätter und gebe sie dann irgendwelchen Personen oder lasse sie an Orten liegen, wo sie jemand lesen könnte: Prawn Cocktails are crashing convulsive into octopussy-cranes. Es sind Kleinigkeiten. In Sport knote ich aus einem dieser bunten Seile zum springen einen Galgenknoten und hänge ihn auf.

Ich schieße jemandem in den Bauch und frage, ob es ihm gut geht. Lasse jemanden entscheiden, wen ich an seiner statt erschießen soll und lasse ihn am Leben. Schreibe einen zu zynischen Abschiedsbrief, als dass ihn jemand lesen wollte. Kein Video auf Youtube. Ich sage lächelnd zu einem Lehrer, dass ich in ein paar Wochen in der Schule einige Mitschüler und Lehrer erschießen werde und er lächelt zurück. Ich lache und sage, ihn werde ich verschonen und er lacht auch. Ich sei ein Spaßvogel.
9.12.07 03:39
 


bisher 10 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(9.12.07 12:43)
Aber Du bist kein Spaßvogel...
Was Du sagst, liegt durchaus im Bereich des Möglichen. Ja, ich glaube tatsächlich, dass Dir so etwas gefallen würde.... "Ich hab Euch doch gewarnt, ...ich hab jedem gesagt, was passieren würde, aber Ihr habt mich wieder einmal nicht ernst genommen, mich ausgelacht, mich ignoriert, .... meine Tiefe der Erkenntnis ist für Euch unerreichbar!" Es hängt am seidenen Faden, ob Du dieser Option den Vorzug gibst oder Dich doch für ein Weiterleben in dieser für Dich völlig inakzeptablen Gesellschaft entscheidest. Hast Du mal eine Für-und-Wider-Liste gemacht?
Du weißt, ich müsste Dich jetzt anzeigen...
Wenn Du tatsächlich austickst, mache ich mich mitschuldig. Möchtest Du das? Möchtest Du, dass Dich jemand davon abhält? Die Frage ist kein Scherz, ...völlig ernst gemeint. Ich glaube, viele Amokläufer haben danach geschrien, dass man sie davon abhält. Sebastian Bosse beispielsweise hat bereits 2 Jahre vor der Tat diese Phantasien geäußert und im Blog ganz öffentlich formuliert. Warum hat niemand darauf reagiert? Warum schreibst Du das hier, ... ebenfalls in aller Öffentlichkeit? Was genau möchtest Du?


(9.12.07 12:45)
Du kannst nur kriegen, was Du willst, wenn Du es so ausdrückst, dass andere es auch verstehen. Das "Galgenseil" wird eben als Scherz verstanden, nicht als Symbol.... der Lehrer, dem Du Deine Tat angekündigt hast, hat sich veräppelt gefühlt und hat auf diese Botschaft reagiert, ...mit Humor. Du hast sie auch so rübergebracht. Es ist doch logisch, dass er sie dann so versteht. Normalerweise grinst man jemanden nicht an, wenn man ihn töten will, da stimmt die ganze Körpersprache nicht, und wir reagieren viel stärker auf die Körpersprache als auf das gesprochene Wort. Du stellst Dir also regelmäßig selbst ein Bein, bist aber frustriert, dass niemand die Botschaft dahinter sieht. ....Fatal.....


disnatal (9.12.07 15:49)
Ist es denn das Ziel: "verstanden werden"? Ich denke nicht, dass ich es anstrebe, verstanden und womöglich noch mit Zuspruch behandelt zu werden, nicht von einer Menschenansammlung, die ich verachte.
Ebenso das "abgehalten werden". Ich kündige ja nichts an, ich spiele mit dem Gedanken. Ich möchte eine Entscheidung mit Sicherheit treffen können. Was du tust oder lässt, ist nicht meine Sache, wenn sich die Konsequenzen vielleicht auch auf mich auswirken. Letztlich entscheidest du dich, wozu sollte ich etwas erbitten oder vorschlagen? Es ist mir gleich. Schreien tue ich sicher nicht danach.
Mir gefällt der Gedanke an die unnützen Vorwürfe, die sich jemand machen würde, mir gefällt, das er vielleicht begreifen würde, wie unnütz sie sind und davon abkommen wird, mir gefällt, das er durch mich stärker wird und dennoch nicht in der Lage sein wird, sich diesen guten Aspekt in meiner Sache einzugestehen.


zillie / Website (9.12.07 18:45)
Ja, den letzten Abschnitt muss man sich auf der Zunge zergehen lassen... *lol* Es braucht ein bisschen, bis ich die ganze Tragweite erfasse. Ja, Du hast Recht, ich bedanke mich also dafür, dass Du mich wieder ein kleines bisschen stärker gemacht hast. Ich finde das im Übrigen überhaupt nicht abwegig. Meine Persönlichkeit ist maßgeblich geprägt durch die Kontakte zu anderen. Ich habe inflationär viele Kontakte zu anderen Menschen, das liegt an meinem Beruf , und viele von ihnen hinterlassen ihre Spuren in meinem Bewusstsein, sie machen mich offen und neugierig und sie vermitteln mir eine ganze Menge Lebenserfahrung.


zillie / Website (9.12.07 18:53)
So, ..Verständnis und Zuspruch gehören also nicht zu den Dingen, die Du anstrebst oder die Dir gut tun könnten. Okay, ..nicht von "diesen" Menschen, .. aber ich habe doch Zweifel.
Der Mensch ist nun mal kein Einzelgänger sondern ein soziales Wesen, auch wenn einzelne Exemplare diese Eigenschaft vehement verleugnen. Es gibt genug Untersuchungen darüber wie Menschen auf mangelnde Aufmerksamkeit reagieren. Außerdem verschaffst Du Dir ja auch Deine Aufmerksamkeit, indem Du dem Lehrer Deine Amokabsicht "aufnötigst". Hat er Dich danach gefragt? Warum meinst Du also, ihm das sagen zu müssen? Wenn Du darauf wirklich überhaupt keine Reaktion haben wolltest, würdest Du es doch einfach tun, wozu ankündigen?
Woher glaubst Du denn die Sicherheit für Deine Entscheidung zu bekommen? Nur durch die Tatsache, es hier aufzuschreiben? Was würde es Dir bringen, wenn es überhaupt niemand lesen würde? Brauchst Du nicht doch vielleicht ein Gegenüber, dass Dir einen Spiegel vorhält, ín dem Du Deine wahren Bedürfnisse erkennen kannst? .... sei es auch noch so dumm....


zillie / Website (9.12.07 18:59)
Noch ein Aspekt, ...
Du wunderst Dich ein bisschen darüber, dass ich Dich frage, was ich machen soll...
Natürlich muss ich das zuletzt selbst entscheiden..., aber ist es nicht etwas, was Du anprangerst, dass viele Entscheidungen ohne Mitwirkung der Betroffenen getroffen werden? Hättest Du nicht lieber ein Mitspracherecht, wie der Lehrer zu seiner Note kommt? Wäre es nicht in Deinem Sinne, wenn er sich mit Dir darüber auseinandersetzt, ob es richtig ist, welche Maßstäbe er ansetzt? Und jetzt erwartest Du aber genau dieses unreflektierte Verhalten als Standardreaktion...., reagierst irritiert auf einen anderen Denkansatz, ... hm..., das irritiert mich nun wieder...


disnatal (11.12.07 03:00)
Vielleicht möchte ich, dass die Personen, die ich mit irgendwelchen scheinbar unsinnigen Aussagen konfrontiere, ihre Engstirnigkeit aufgeben und sich darauf einlassen. Seit Zeiten habe ich meine Probleme mit diese Engstirnigkeit, sag etwas mutiges, sag etwas wirklich schönes und sie werden es nicht verstehen. Womöglich wohne ich falsch... Was mir wahre Begeisterung verschaffen kann ist für sie eine dumme Nervigkeit. Verändern kann und will ich sie nicht, vielleicht einige? Oder nur den Anspruch geltend machen, dass ich eben nicht so bin. Ein Ausgrenzungsversuch - ich bin nicht wie ihr und habe völlig andere Ziele und Bedürfnisse, lasst mich in Frieden, behandelt mich nicht wie einen von euch. Ich denke eine Mischung aus verschiedenen Einflüssen.

Die Sicherheit möchte ich finden, indem ich mir klar werde, etwa durch Gespräche, durch kritische Äußerungen über meine Gedanken. Man übersieht an sich selbst so vieles, dieses Übersehen möchte ich ausleuchten.

Sagen wir es so: ich rechne mit "diesem unreflektierten Verhalten als Standardreaktion", ich erwarte es nicht. Ich rechne nicht damit, dass meine Antwort einen tatsächlichen Einfluss auf dein Handeln haben kann. Es überrascht mich. Angenehm. Was deine ursprüngliche Frage angeht kann ich unter diesen Umständen so antworten: Gib mir die Zeit, Gewissheit zu finden. Gegebenenfalls werde ich, wenn es mir möglich ist, eindeutig formulieren und dir die Zeit geben, deine Mitschuld abzuwenden. Ich möchte nicht abgehalten werden.


zillie / Website (11.12.07 17:41)
Dein Bedürfnis nach echter Wahrnehmung Deiner Positionen und Gedanken kann ich gut nachvollziehen. Da müssen wir, glaube ich, wieder mal auf unserem Schulsystem herumhacken... Hier wird den Schülern häufig nicht die Anerkennung vermittelt, die durchaus gerechtfertigt wäre. Wenn ich mich zurückerinnere, ... mein Leben in dieser Beziehung begann überhaupt erst nach der Schule. Die Schulzeit an sich habe ich fast ausschließlich in schlechter Erinnerung. Ich hatte dort wenige Menschen, die mir was bedeuteten und bis heute ist auch nur eine einzige Freundschaft bestehen geblieben. Unter den Lehrern fallen mir auch nur 4 ein (wohlgemerkt in 13 Jahren), die so viel Bedeutung für mich hatten, dass ich mich gern an sie erinnere, ... schlappes Bild, nicht wahr? Aber als ich dann mein Studium begann, war es plötzlich anders, ... als seiest Du von einem Tag auf den anderen ein Mensch geworden. Und dann erst in den Betrieben, in denen ich Praktika gemacht habe, ... da war ich plötzlich wer. Selbst als kleinstes Licht wurde ich geachtet und hofiert. Man interessierte sich für mich und honorierte meine Einsatzbereitschaft. Ich lernte langsam, dass ich etwas zu bieten hatte, ... ein schönes Gefühl.


zillie / Website (11.12.07 17:43)
Ich glaube auch, dass Du etwas zu bieten hast und ich hoffe, dass Du Dir ausreichend Zeit einräumst, die gleiche Erfahrung zu machen.

Was meine ursprüngliche Frage betrifft und die Frage nach der Mitschuld:
Das klingt mir gerade irgendwie zu platt.... so, als ob es damit gut wäre, dass ich irgendeine Gegenmaßnahme ergreife, ... um mein Gewissen zu beruhigen. Wenn es mir um ein ruhiges Gewissen ginge, dann würde ich nicht in solchen Blogs lesen... „was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß“... „was habe ich mit irgendwelchen kranken Spinnern zu tun?“ .... „Wird schon nicht mein Kind sein, was versehentlich in so einer Aktion erschossen wird“.... „es trifft sowieso meistens die anderen, also ganz locker bleiben..“ Nein, ...darum geht es mir gewiss nicht. Ich finde es nicht ausreichend zu lamentieren und nach angemessener Aufregung zur Tagesordnung zurück zu gehen, es ist bestimmt nicht mit dem Verbot von Killerspielen oder dem Zugang zu Waffen getan. Wir können nicht sagen, es sind Einzelfälle und die sind eben krank im Kopf. Nein, ich glaube, mit dieser Entwicklung sind wir erst am Anfang. Es gibt viele Jugendliche mit Hass im Herzen und Rachegelüsten im Kopf. Es ist notwendig, nach ihrer Sicht der Dinge zu fragen um ihr Handeln zu verstehen und um etwas Sinnvolles machen zu können.


zillie / Website (11.12.07 17:44)
Das ist einer meiner Motivationsaspekte, ich möchte verstehen,. .nachvollziehen können, wie man zu diesem Punkt kommt. Und ein weiterer ist es, verhindern zu wollen. Ja, das ist so, und ich will es auch nicht leugnen. Natürlich möchte ich verhindern, dass ein junger Mensch sein Leben und das anderer sinnlos wegschmeißt, ... ja, sinnlos, ....ich sehe darin keinen Sinn und jedes Leben ist es wert, geschützt zu werden, ....womit wir wieder bei Singer wären, ... aber ich beziehe mich hier vorrangig auf menschliches Leben, unabhängig davon, ob es leidensfähig ist oder nicht. Ich möchte auch nicht, dass Du Dein Leben wegschmeißt. Ja, ich kenn Dich nicht und Du solltest mit egal sein, aber das bist Du nicht. Ich möchte nicht, dass Du stirbst und ich möchte auch nicht, dass Du zum Mörder wirst, ... egal, was andere Dir angetan haben, was ich im Übrigen auch gern wissen würde.

Uff, die ganzen Kommentare hier reinzuquetschen, nervt schon ein bisschen. Vielleicht sollten wir auf E-mail-Ebene weiter reden. Womit sich schon wieder die nächste Frage stellt, ...Möchtest Du, dass das hier andere Leute lesen?

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung